Das Ergotherapiezentrum Schweizerisches Rotes Kreuz, Bern-Oberland bietet medizinisch-therapeutische Behandlungsmethoden an, welche bei Menschen angewendet werden, die durch Krankheit oder Unfall, durch sozial- oder entwicklungsbedingte Störungen in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind.

 

Handtherapie

Die Funktionen unserer Hände sind im Alltag und in der Berufsausübung zentral. Wir behandeln Patientinnen und Patienten nach einem Unfall oder bei einer Erkrankung. Durch gezielte Massnahmen trainieren und verbessern wir die Beweglichkeit, Sensibilität und Kraft der Hände. Mögliche Diagnosen: Unterarm-, Hand- oder Fingerfraktur, Sehnenverletzungen, rheumatische Erkrankungen.

 

Neurologie, Geriatrie

Erkrankungen und Verletzungen des zentralen Nervensystems können die Beweglichkeit, die Denk- und Handlungsfähigkeit beeinträchtigen. Ziel der Ergotherapie ist, verlorene Fähigkeiten wieder zu erlangen, Strategien im Umgang zu erlernen und Hilfsmittel anzupassen. Damit wird die Selbstständigkeit im Alltag, Haushalt und Beruf verbessert. Mögliche Diagnosen: Schlaganfall, Hirntumor, dementielle Erkrankung, M. Parkinson.

 

Ergotherapie SRK

Martina Schmied, dipl. Ergotherapeutin

 

079 586 59 94 (Montag / Donnerstag)

oder wenn keine Antwort: Tel. 033 225 21 00

www.ergothun.ch